Dienstag, 30 Mai , 2017
Live-Musik-Video

Live-Video für Musiker

Macht ein Live-Video noch Sinn?

Sind wir mal ehrlich, die meisten Musiker denken heute bei Live Videos in zwei Kategorien.

  1. TV Aufzeichnungen
  2. Handy oder Youtube Videos von Fans

Und dazwischen?

Wie wäre es wenn wir Musik selbst genau so hart einsortieren würden? Es gibt nur Super-Stars und grottenschlechte Top 40 Bands?  Eben – und und ein Live-Video, dass sich deutlich vom Handy-Durchnitt abhebt und den Aufwand einer TV Produktion „ridiculous“ aussehen lässt? Das könnte doch die Band genau so positionieren. Eben besser als der Durchschnitt in der Nachbarschaft und trotzdem bezahlbar!

Wie an so ein Video kommen?

Fans, Freunde, Bekannte, Verwandte, die immer wieder beteuern etwas für deine Band tun zu wollen, kann man gut dafür einspannen. Sicherlich kann nicht jeder mit einer Kamera umgehen. Aber, ein wenig Interesse und ein gutes Händchen für Technik und man kann so etwas lernen 😉

Hier mal ein Beispiel für ein Live-Video, dass nur mit einer Kamera und interner Tonaufzeichnung produziert wurde:

Wozu?

Ein klares Ziel sorgt für gute Ergebnisse. Live-Videos haben per se schon mal andere Ziele als ein szenischer Videofilm. Wobei es egal ist ob der künstlerisch oder als Storytelling angelegt wurde. Ein Live-Musik-Video kann zunächst einmal zwei bis drei mögliche Zielgruppen haben:

  • Fans
  • Veranstalter
  • Band selbst

1. Die Fans wollen den Auftritt entweder noch einmal erleben, das Gefühl von dabeisein weil sie genau das nicht konnten oder sehen ob sich ein Besuch eines Auftritts lohnt.

2. Der Veranstalter möchte genau den letzte Punkt, ob es sich lohnt, in einem Live-Video erkennen können. Mit dem Unterschied, dass er die Musik nicht lieben muss weil das nur seine Gäste brauchen. Ja er muss nicht einmal musikalisch sein 😉

3. Die Musiker selbst sind die dritte Gruppe. Um zu beurteilen wie die Bühnen-Präsenz ist und ob das Outfit passt, ob man beim Soli nicht all zu dumm aus der Wäsche schaut;) und vieles mehr…

Klar für die meisten Fans sind wackelige Handy-Videos schon mal ganz großartig um (nochmal) „dabei“ zu sein. Ein „hochwertiges“ Live-Video, bestätigt allerdings jeden einzelnen Fan darin, warum er Fan deiner Band ist. Nämlich weil sie besser ist als andere, weil sie besser rüber kommt als andere, weil sie mehr drauf hat als andere (auch wenn das vielleicht nur so aus sieht).

Damit ein Musiker selbst beurteilen kann wie er rüber kommt, genügt genau wie bei den Fans ein wackeliges Handy-Video. Nicht unterschätzen sollte man allerdings, den Wert den ein hochwertiges Live-Video auf die eigene Psyche hat. Auch wenn es nur der Anschein ist, besser, höher, weiter, schneller, lässt das Ego wachsen. Und das brauchen viele Musiker um im harten Business durchzuhalten.

Den Veranstalter interessieren auswechselbare Handy-Videos meist nicht die Bohne. Zu viele bekommt er davon ständig angeboten. Ist dir schon mal aufgefallen, dass auf Festivals fast immer alle Bands bereits vor dem Festival, ein brauchbares Live-Video in der Festival-Bio haben? DAS Video ist oft ein Grund warum sie im Festival gebucht wurden, nicht umgekehrt!

Hier mal ein Beispiel eines etwas aufwendigeren live Videos mit Multicam-Schnitt, das der schon bekanntere Musiker Gil Ofarim ganz oben auf seiner Startseite als „Aufmacher“ platziert hat. Er, oder sein Management weiss warum!

Was denkst DU?

Hättest Du Lust Kurse zu Musik-Videos rein zu tun? Was fällt dir zur Nutzung von Live-Videos noch so ein? Würde mich freuen wenn Du im Kommentarfeld unten kurz deine Meinung hier lässt!

Über Gerald

Music was my first... Sagt schon eine Menge über mich aus. Hab hinter der Kamara vor eine halben Ewigkeit angefangen. Wollte damals aber lieber Musik machen. Hat leider sehr lange gedauert, bis ich kapiert habe, dass ich mit Videos einfach besser bin! Besser für Musiker die Videos brauchen oder wissen wollen wie man es macht. besser für Zuschauer statt Zuhörer, weil meine Videos einfach so viel besser sind als meine Musik war. Klar Daddel ich heute auch noch rum. Aber ich mute keinem mehr zu sich das in voller Länge anzutun. Wohingegen meine Videofilme laut YouTube Statistik freiwillig sehr lange angesehen werden ;) So verbleibe ich so lang es mir möglich ist noch bei den Bewegten Bildern mit extrem guter und/oder passender Musik.

Schreibe einen Kommentar